Herren 55 steigen auf – alle anderen Mannschaften halten die Klasse!
Spielgemeinschaften mit den Tennisfreunden des TC Ottersweier haben sich bewährt.

Wir können wohl behaupten, dass alle TCV-Teams ihr Ziel erreicht haben. Das Hauptziel war zu Beginn der Runde sicherlich für alle Mannschaften das gleiche: “Den Abstieg verhindern und die Klasse halten”! Dies gelang auch unseren Damen, die es sich wirklich richtig verdient haben in der 2. Bezirksliga zu verbleiben.

Aber berichten wir der Reihe nach und ganz im Details:

DAMEN
Es war keine leichte Aufgabe für die Damen die Spielklasse zu halten, aber auch nicht unlösbar, wie sich herausstellte. Waldbronn war unschlagbar und fegte die TCV-Damen zu Hause mit 9:0 vom Platz. Das Spiel gegen Würm am 2. Spieltag sollte sie umso länger verfolgen, denn hier hätte eigentlich der Sieg möglich sein sollen. Leider lagen die Nerven blank, so dass am Ende das letzte entscheidende Doppel für die Gegner und somit das ganze Spiel mit 4:5 verloren ging. In Muggensturm glaubten die Damen mal kurz, dass ein Sieg möglich wäre, aber hier waren am Ende die Gegner mental und auch spielerisch stärker. Nach diesem Spiel genügte ein Blick auf die Tabelle, um zu wissen, dass nun ein Sieg gegen Hochstetten her musste – es ging um die Wurst – Klassenerhalt oder Abstieg – sie siegten mit 6:3 und die Damen des TC Vimbuch waren nicht mehr Tabellenschlusslicht. Das letzte Verbandsspiel zu Hause gegen Pforzheim entschied sich knapper als gedacht für Pforzheim – die Nummer Eins sowie die Nummer Fünf der TCV-Damen kämpften bis zum Schluss und mussten sich nur knapp im 3. Satz – der seit diesem Jahr in allen Altersklassen nur noch als Match-Tie-break gespielt werden darf – geschlagen geben. Macht-Tie-break – wie so oft, eine reine Glücksache. Nichts desto trotz freuen sich die Damen, dass sie sich mehrfach gegen jüngere Mädels bewährt haben und sind stolz auf den 5. Platz in einer Gruppe mit sieben Teams.

HERREN
Die Verbandsrunde 2012 begann für die Herrenmannschaft des TC Vimbuch äußerst unglücklich.
Gleich das erste Spiel beim TC RW Durmersheim wurde mit viel Pech und mehreren vergebenen Matchbällen mit dem Endergebnis 4:5 verloren. Leider wurden auch die darauf folgenden Spiele, teilweise ebenfalls unglücklich und knapp verloren, sodass es am letzten Spieltag zum alles entscheidenden Spiel gegen den TV Sandweier kam. Da weder Vimbuch noch Sandweier bis zu diesem Zeitpunkt ein Spiel gewonnen hatten, war klar, dass der Verlierer den ungeliebten Abstieg in die Kreisliga antreten muss. Die TCV-Herren waren sich der Bedeutung des Spiels mehr als bewusst und gingen hochmotiviert und konzentriert zu Werke. Bereits nach den Einzeln war die Partie für Vimbuch entschieden und der drohende Abstieg konnte mit dem Endergebnis von 8:1 noch souverän abgewendet werden. Besondere Erwähnung verdient die Leistung von Jörg Arlt, der auf Position 2 spielend, sämtliche Spiele bestritten hat und durchweg alle Begegnungen gewinnen konnte. Dabei hat er sehr gute Gegner mit durchaus besseren Leistungsklassen (LK) geschlagen. So zum Beispiel beim Spiel gegen TC GW Karlsruhe, als er den einzigen Punkt gegen den späteren Aufsteiger erkämpfte und seinen mit LK 7 eingestuften Kontrahenten in die Schranken verwies.

HERREN 40
Nach dem Verletzungsdesaster in 2011 standen die Chancen auf eine erfolgreichere Verbandsrunde als im Vorjahr für die Herren 40 sehr gut. Und so kam es dann auch. Gleich das erste Spiel konnte gegen den TC Rüppurr 6:3 gewonnen werden. Danach allerdings unterlagen die 40er in Durlach mit ganz viel Pech. Bereits den Matchball auf dem Schläger ging das entscheidende Doppel doch noch mit 9:11 im Match-Tie-break verloren und die 4:5 Niederlage war Fakt. Glücklich hingegen kam der 5:4 Sieg beim Bulacher SC zu Stande. Mit nur fünf Mann zum Auswärtsspiel angetreten und dennoch gewonnen, denn auch die Bulacher waren nur zu fünft und diesmal war das Glück im berühmten Match-Tie-break dem TCV hold. Damit war der Klassenerhalt schon unter Dach und Fach und ziemlich entspannt ging die Reise zum TC Waldbronn. Und hätte das Verletzungspech nicht zugeschlagen, wer weiss, vielleicht hätte hier völlig überraschend der Aufstiegsaspirant Nr. 1 geschlagen werden können? Aber so stand es am Ende 6:3 für Waldbronn. Dafür gelang am Wochende darauf ein souveräner 7:2 Sieg gegen die Freunde vom TC Hügelsheim, die im Anschluss an das Spiel noch lange aushaarten und gemeinsam wurde in gemütlicher Runde über den Tennissport philosophiert. Am letzten Spieltag wurde der Tabellenletzte und bisher noch sieglose TC Kuppenheim erwartet. Für die 40er des TCV stand der Sieg schon vorher fest, nur die Höhe war fraglich. Aber es sollte ganz anders kommen. Denn völlig unfassbar humpelten in Führung liegend fast zeitgleich die Nummer Eins und Nummer fünf des TCV verletzungsbedingt vom Platz. Dazu wurde wieder einmal ein Match-Tie-break verloren und es stand nach den Einzeln 2:4. Da auch nur noch zwei Doppel einsatzbereit waren, stand die überraschende Niederlage fest und der erhoffte zweite Tabellenplatz war dahin. Drei Siege bei drei Niederlagen reichten dann leider nur noch für den vierten Tabellenplatz.

HERREN 55
Erstmalig ging in der Saison 2012 eine Spielergemeinschaft der Herren 55 aus Vimbuch und Ottersweier an den Start. In der Startaufstellung, Schmid Bernhard, Wache Christoph, Gerber Peter, Miessler Alf Gerken Axel, Ganninger Otmar sowie Kintz Rudolf und Walter Helmut zeigte sich, dass die richtige Mischung gefunden war.. Souverän wurden die ersten vier Partien, gegen TUS Rüppurr 7:2, TC Bruchhausen 8:1, SSV Ettlingen 7:2 sowie gegen Neuburgweier mit 7:2, gewonnen. Als Tabellenführer erfolgte dann gegen den TV Mörsch mit einem 4:5 die erste knappe Niederlage. Auch die Entscheidung um die Tabellenführung ging am zweitletzten Spieltag gegen den TC Ottersdorf ebenfalls 4:5 verloren. Am letzten Spieltag waren die Niederlagen der beiden vergangenen Spieltage vergessen und trotz des Ausfalles von drei Spielern konnte die Mannschaft gegen TSG Loffenau / Gernsbach einen 5:4 Sieg feiern, damit war der 2. Platz gesichert und der vor Beginn der Verbandsrunde nie gedachte Aufstieg in die 2. Bezirksliga perfekt.

HERREN 60
Ebenfalls Premiere hatte eine Tennisspielgemeinschaft (TSG) zwischen Ottersweier und Vimbuch, welche in der Altersklasse Herren 60 gegründet wurde. Dies entpuppte sich im Laufe der Runde als eine gelungene Sache. Die neue TSG trat in der 2.Bezirksliga an. Pech hatten die Mannen um Mannschaftsführer Arved Theuermann, fielen vor Rundenbeginn doch gleich mehrere Spieler verletzungsbedingt aus. Im ersten Spiel musste mangels Personal zu fünft angetreten werden und trotzdem wurde gegen den TC Rintheim ein 5:4 Sieg eingefahren. Während der Verbandsrunde wurde es nicht besser mit der Liste von Verletzten. Zwangsweise wurden die Begegnungen zum Teil mit nur vier Mannschaftspieler ausgetragen, was letztendlich zu Niederlagen führte. Am vorletzten Spieltag ging es in Ottersweier gegen den TC Untergrombach. Um sicher dem Abstieg zu entgehen, mussten die Gäste geschlagen werden. Wieder mit nur 5 Spielern gelang der zweite Sieg mit 5:4. Der Klassenerhalt war gesichert und man konnte am letzten Spieltag ohne Druck zum Auswärtsspiel beim TC Eggenstein fahren. Für die TSG TC Ottersweier/TC Vimbuch waren Günter Wessbecher, Arved Theuermann, Walter Probst, Lothar Huber, Klaus Seiter, Karl-Heinz Markstahler, Rolf Rapp und Helmut Walter am Start.

JUGEND
Wie die Verbandsrunde für unsere Jugendmannschaften verlief, erfahrt ihr in einem gesonderten Bericht.