2018 – Titel war zum Greifen nah – oder doch nicht…

Nachdem es im Jahr zuvor zu keinem Sieg gereicht hat war das Minimalziel für das 2018 klar! Mehr Siege als im Vorjahr und eine Platzierung im Mittelfeld wurde angestrebt. Die Vorbereitung auf die Saison wurde erneut perfekt mit einem Tennis-Camp gestartet, aber dazu weiter unten mehr.
Mit Bestbesetzung ging es in die erste Begegnung im Heimspiel gegen Greffern und direkt, wenn auch mit ein wenig Pech, setzte es mit 4:5 die erste Niederlage der Saison. Im Spiel darauf, beim TC Durlach, war man genau genommen völlig chancenlos und wir gingen mit 1:8 Baden. Auch wenn zwei Matches im sogenannten „Champions-Tiebreak“ verloren gingen, war es einzig Christian der mit einem 6:1, 6:1 Sieg glänzen konnte. Nach der Spielpause über Pfingsten ging es dann zum TC Schöllbronn. Und endlich konnte nach langer Zeit mal wieder ein Sieg verbucht werden. Mit einem deutlichen 7:2 im Gepäck traten wir die Heimreise an. Im anschliessenden Heimspiel hatten wir den Tabellenführer aus Tiefenbronn zu Gast. Auch wenn es nach den Einzeln mit 1:5 recht deutlich aussah, täuschte das Ergebnis über den Spielverlauf hinweg, denn Sascha und Sven verloren ihre Begegnungen im Match-Tiebreak. Mit starken Doppeln konnten wir aber eine Ergebniskosmetik betreiben und verloren letztlich knapp mit 4:5.  Der nächste Spieltag führte uns nach Huchenfeld (TSG TTC Würm/Huchenfelder TC 2). Hier konnten wir leider nur zu fünft Anreisen und starteten somit gleich mit 0:2 in die Partie. Am Ende stand die dritte unnötige 4:5 Niederlage zu Buche, denn dieses Mal verloren Sven und Stephan ihre Begegnungen im entscheidenden Tiebreak des dritten Satzes. Das letzte Spiel der Saison sollte sich zu dem Highlight der Verbandsrunde entwickeln. Der FSSV Karlsruhe war erstmals zu Gast und brachte eine tolle Mannschaft mit. 3:3 hiess es nach spannenden Einzeln wo Carsten an seine absolute körperliche Leistungsgrenze ging und mit 10:6 im Match-Tiebreak das zwischenzeitliche Remis sicherte. Und wieder einmal hatten wir überragende Doppel am Start mit welchen wir am Ende einen nicht unverdienten 5:4 Erfolg eintüten konnten und den zweiten Saisonsieg feierten. Nach ihrer knappen Niederlage zeigten die Jungs vom FSSV wahre Größe und auch dass sie es nicht nur auf dem Platz drauf haben sondern auch mit der Hand am Glas und feierten mit uns gemeinsam, bei grandioser Stimmung und Party-Musik, noch einige Stunden zusammen auf der Sonnenterrasse des TCV.

Ein besseres Saisonende hätten wir uns kaum vorstellen können auch wenn es für uns in der Abschlusstabelle nur zum 6. Platz (punktgleich mit dem fünftplatzierten) gereicht hat. Drei äußerst knappe Niederlagen zeigten dass wir eine viel bessere Platzierung hätten erreichen können.
Zur Abschlusstabelle 2018!

2018 – Tennis-Camp in Herrenberg

Im vergangenen Jahr buchte das Team der Herren 30 das erste mal ein gemeinsames Tennis-Wochenende in einem Sporthotel in der Nähe von Herrenberg. Diese Aktion schlug so gut ein, dass eine Wiederholung in 2018 unumgänglich war. Somit brach man am letzten April Wochenende im eigens angemieteten NISSAN Primastar (8-Sitzer), der zu absoluten Sonderkonditionen vom NISSAN Autohaus Wild bereitgestellt wurde, wieder auf in Richtung Schwabenland.
Angekommen und schnell eingecheckt ging es auf direktem Wege durch die Sportsbar auf die Freiluftplätze um bei perfektem Tenniswetter die ersten zwei Trainingseinheiten auf dem, im Vergleich zum Ziegelmehl Tennisplatz, deutlich härteren Tennis-Force Sandplatz, zu absolvieren.

Von links: Stephan Herbst, Sven Arlt, Sascha Herbst, Bodo Barth, Jörg Arlt und Carsten Lau.

Von links: Stephan Herbst, Sven Arlt, Sascha Herbst, Bodo Barth, Jörg Arlt und Carsten Lau.

Am Samstagvormittag hat es der Wettergott nicht ganz so gut mit uns gemeint was uns aber nicht weiter störte da wir ja zwei Plätze für zwei Stunden in der Halle reserviert hatten. Gespielt wird dort auf Teppich mit Granulat. Zum warmmachen haben wir uns dann mit unserem neu erworbenem Mega-Tennisball in Fussballgröße der neuen Trendsportart der Herren 30, dem Fussball-Tennis, gewidmet und hierbei extrem viel Spaß gehabt was auch auf den Fotos eindeutig zu erkennen ist.

Nachmittags konnten wir dann aber zum Glück wieder auf den Außenplätzen spielen und hatten für diese beiden Stunden auch einen Trainer (Marcus Krauß von MAKeway sport) gebucht. Mit ihm hatten wir sehr viel Spaß und haben am Sonntagvormittag unsere letzten zwei Einheiten des Tenniswochenendes diverse Einzel- und Doppelübungen trainiert.
Anschliessend packten wir unser Equipment ins Auto und fuhren nach einer kleinen Stärkung in der Sportsbar gen Heimat zurück. Ein anstrengendes aber auch lustiges Tennis-Wochenende war zu Ende und die einhellige Meinung lautet: „Wiederholung im nächsten Jahr“! Das Camp 2019 ist bereits gebucht!

Von links: "Foto-Ersatzmann" für Carsten Lau, Sven Arlt, Bodo Barth, Stephan Herbst, Sascha Herbst, Jörg Arlt und Trainer Marcus Krauss von MAKeway sport

Von links: „Foto-Ersatzmann“ für Carsten Lau, Sven Arlt, Bodo Barth, Stephan Herbst, Sascha Herbst, Jörg Arlt und Trainer Marcus Krauss von MAKeway sport

2017 – Eine Saison die Niemand braucht!

Beim Mannschaftstreffen vor dem Saisonstart wurden die realistischen Ziele abgesteckt und das erste gemeinsame Tennis-Camp der Herren 30 geplant.
Nachdem, Dank des Sponsors vivanti GmbH deren Inhaber und Firmengründer Werner Echsle teil der Mannschaft ist, die 30er mit neuem und einheitlichem Tennis-Outfit in die Saison 2017 starten konnten und das Camp gebucht war, schien alles perfekt vorbereitet zu sein.
Doch die erste Hiobsbotschaft ereilte uns bereits wenige Tage vor der Abfahrt ins Tennis-Camp. Sascha verletzte sich erneut am Knie und musste sich, eine Woche vor Beginn der Verbandsrunde, abermals einer Operation unterziehen. Damit fiel er für die komplette Saison aus. Welch ein Verlust für das Team! Aufgrund einer Weiterbildung von Sven, bei der die Abschlussprüfungen auch noch mitten in der Runde stattfanden, mussten wir ihn ebenfalls noch zweimal ersetzen. Und Carsten sowie Christian die durch ihre berufliche Tätigkeit des öfteren auch am Wochenende im Dienst sind, standen auch nicht immer zur Verfügung. Uns erwartete die schwierige Aufgabe überhaupt immer sechs Leute an den Start zu bringen. Unterstützung erhielten wir zwar das eine oder andere Mal von der 1. Herrenmannschaft, trotzdem lies es sich nicht vermeiden dass wir, zum Beispiel in Muggensturm, nur zwei Doppel bereitstellen konnten.
Am Ende der Saison bildeten wir, ohne einen Sieg, das Schlusslicht der Tabelle und mussten den Gang in die unterste Liga antreten.

Herren30_2

Von links: Reiner, Markus, Patrick, Sven, Sascha, Jörg, Christian, Stephan und Werner. Auf dem Bild fehlen: Carsten und Bodo.


2015 – Neugründung Herren
30

Fünf Jahre nach dem Ende der ersten Herren 30 Mannschaft des TC Vimbuch gibt es seit 2015 in unseren Reihen wieder ein Team in dieser Altersklasse. Ermöglicht wurde dies durch den Wechsel einiger Spieler der Herren I in diese Altersklasse und die 40er Rückkehrer aus der TSG mit dem TC Greffern.

Trotzdem kam es gleich in der ersten gemeinsamen Saison erneut zu schwierigen Situationen in denen nur mit Müh‘ und Not wieder sechs Spieler für die Verbandsspiele antreten konnten. Dies gelang zumindest immer und es wurde ein aufgrund der Umstände beachtliches Ergebnis erzielt.

V.l: Jörg, Stephan, Markus, Sascha, Sven, Carsten, Werner

Von links: Jörg, Stephan, Markus, Sascha, Sven, Carsten, Werner

Trainingstag: Freitag, ab 18 Uhr
Kontakt Mannschaftsführer: sascha.herbst@tc-vimbuch.de